Lebenshilfe Gießen e.V.
  • Grabe-Bolz würdigt Engagement

    Grabe-Bolz würdigt Engagement

    Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz bedankt sich bei Aids-Hile, Lebenshilfe und Sponsoren

  • Das letzte Hemd von der Sparda-Bank

    Das letzte Hemd von der Sparda-Bank

    Rüdiger Fritz, Direktor der Sparda-Bank Gießen, übergibt der Aids-Hilfe und der Lebenshilfe das sprichwörtliche „Letzte Hemd“

  • Golf wird zur eiligen Drucksache

    Golf wird zur eiligen Drucksache

    Gründrucken unterstützt den Gießener Stadtlauf

  • Natürlicher Durstlöscher am Start

    Natürlicher Durstlöscher am Start

    Beim 20. Gießener Stadtlauf gibt`s neben Krombacher 0,0% nun auch Krombacher's Fassbrause und Vitamalz für die LäuferInnen

  • Schön grün:

    Das Gießener Druckkollektiv gründrucken print and packaging unterstützt 19. Run ’n’ Roll for Help 2017

  • Startklar für den guten Zweck?

    Nein? Kein Problem!

  • Im Fokus:

    Bilder vom Stadtlauf bei www.volkslaufbilder.de!

  • Wie - schon 70?

    Happy Birthday, lieber Wendi!

Das letzte Hemd von der Sparda-Bank

Rüdiger Fritz liebt Origami. Für ihn erzeugt das kreative Falten von Papier die Konzentration, die er als Direktor der Sparda-Bank Gießen benötigt. So hat er heute Morgen, bevor er zur Übergabe eines Spenden-Schecks für den Gießener Stadtlauf in die Räumlichkeiten der Aids-Hilfe in der Diezstraße kam, sich an seinen Schreibtisch gesetzt, um einen 10 €-Schein zu einem kleinen künstlerischen Gebilde zu falten. Das Ergebnis: Ein Hemd. Nicht irgendein Hemd, sondern das letzte Hemd. Beim Pressetermin in der Diezstraße wird Herr Fritz gefragt, wie lange er für das Falten des Geldscheines benötige. Mittlerweile schaffe er dies in weniger als 10 Minuten. Würde Rüdiger Fritz die an diesem Freitagmittag vom Gewinnsparverein mitgebrachten 3000 € fachgerecht falten wollen, so bräuchte er dafür rund 50 Stunden. Das dauert natürlich zu lange. Herr Fritz möchte seinen Kollegen und Kolleginnen der regionalen Wirtschaft mit seiner stillen Performance zurufen: „Hier sind die richtigen Orte für die letzten Hemden. Und: wir geben gern!“ Der Sparda-Bank ist es ein Anliegen, Veranstaltungen zu unterstützen, bei denen der Breitensport im Mittelpunkt stehe. Beim Gießener Stadtlauf gehe es explizit nicht um eine leistungssportliche Veranstaltung. Tina Gorschlüter von der Lebenshilfe betont: „Jeder beteiligt sich nach seinen Möglichkeiten – sowohl bei den Läufern als auch bei den Unterstützern.“ Das Team des Run`n`Roll freut sich, dass die Sparda-Bank mit ihrem Engagement eine Vorbildfunktion übernimmt, die auch andere Akteure der heimischen Wirtschaft motiviert, sich für gemeinnützige Organisationen zu engagieren.

Gießener Anzeiger, InterSport BEGRO, schunk, gründrucken, Licher, Giessen Marketing, AOK Lauf Service, Stadt Gießen